Kapitel XV Neurovegetative und modulatorische Systeme

Aus Kognitiv Wiki - Kognition, Neuro, Bio, Psycho Wissen
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  •  Hypothalamus: reguliert Konstanthaltung Körpertemperatur, Zusammensetzung Extrazellularflüssigkeit und Blut (= Homöostase), 3 Teile: laterale, mediale & periventrikulare Zone
  • magnozelluläre neurosekretorische Zellen: Sehnervkreuzung → Hypophysenhinterlappen, geben Hormone ins Blut ab (Neurohormone: Oxytocin & Vasopressin[durch Kommunikation mit Niere])
  • Hypophysenvorderlappen=Drüse: reguliert Ovulation, Spermatogenese, Eierstöcke, Spermienreifung, Thyroxinsekretion (Schilddrüse), Cortisolsekretion (Nebennierenrinde), Wachstumshormon, Prolactin.


Vegetatives Nevensystem


  • Sympathicus, Parasympathikus: sekretorische Drüsen, Herz & Blutgefäße, Bronchien, Verdauungs- und Stoffwechselfunktion der Leber, Magendarmtrakt & Pankreas; Nieren, Harnblase, Dickdarm & Mastdarm; Genitalien und Fortpflanzungsorgane; interagiert mit Immunsystem
  • Zellkörper der viszeralen efferenten Neuronen liegen nicht im ZNS=autonome Ganglien, postganglionäre Neurone werden von Zellkörpern im Rückenmark und Hirnstamm gesteuert
  • enterisches Nervensystem: innere Wände Speiseröhre, Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse & Gallenblase; plexus myentericus, plexus submucosus: bestehen aus sensorischen Nerven; Interneuronen und Motoneurone; Dient Transport und Verdauung von Nahrung
  • zentrale vegetative Kontrolle: Hypothalamus, periventrikuläre Zone, Hirnstamm, Rückenmarkskerne (enthalten präganglionäre Neurone von Sympathikus und Parasympathikus), nucleus tractus solitarii (Medulla, mit Hypothalamus in Verbindung), remember headless mike
  • prägangleonäre Neurotransmitter: nACh
  • postganglionäre Neurotransmitter: Sympathische Neurone → Noradrenalin, paraympathische Neurone: mACh


Diffuse modulatorische Systeme


  • noradrenerger locus coeroleus (Pons): S. 558
  • serotonerge Raphekerne: S. 559
  • dopaminerge substantia nigra und VTA
  • cholinerge Zellkomplexe des Hirnstamms und basalen Vorderhirns
  • Parmakologische beeinflussungen: Halluzinogene..., Stimulanzien