Kapitel V Synaptische Übertragung

Aus Kognitiv Wiki - Kognition, Neuro, Bio, Psycho Wissen
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  • Typen von Synapsen: 1. Elektrische Synapsen: einfache Struktur und Funktion, direkte Übertragung des Ionenstroms, gap junctions=Kontaktstelle, postsynaptisches Potential wird durch Ionenfluss ausgelöst, elektrische Synapsen sind zumeist bidirektional, kommen im gesamten ZNS vor, 2. Chemische Synapsen: präsynaptisches Element, synaptischer Spalt (Entfernung weiter als bei gap junction), Kommunikation über mit Neurotransmitter angefüllte Vesikel, kleine synaptische Vesikel und große sekretorische Vesikel, postsynaptische Membran mit Neurotransmitterrezeptoren besetzt (postsynaptische Verdichtung), assymetrische Synapse=exzitatorisch, symmetrische Synapse=inhibitorisch
    • ZNS-Synapsen: axodendritisch, axoaxonisch, axosomatisch
    • Axone des veg. Nervensystems innervieren Drüsen, glatte Muskulatur, Herz....
    • Neuromuskuläre Endplatte: chem. Synapsen zw. Axonen v. Motoneuronen des Rückenmarks und der Skelettmuskulatur

Synaptische Übertragung

  • Neurotransmitter: 1. Aminosäuren (Glutamat, GABA, Glycin), 2. Amine (Ach, DA, Epinephrin, Histamin, Noradrenalin, Serotonin), 3. Peptide
  • Freisetzung von Neurotransmittern: Depolarisation Terminalmembran → Öffnung spannungsgesteuerter Calciumkanäle, Ca2+-Ionen strömen aus=Signal zur Exozytose (Freisetzung von Neurotransmittern aus synaptischen Vesikeln), Endocytose (Rücknahme der Vesikelmembran)
  • transmitterabhängige Ionenkanäle: Exzitatorisches postsynaptisches Potenzial=Depolarisation postsynaptischer Membran als Folge präsynaptischer Neurotransmitterausschüttung, inhibitorisches postsynaptisches Potenzial=Hyperpolarisation durch Neurotransmitter
  • G-Protein-gekoppelte Rezeptoren: Bindung von Neurotransmitter an Rezeptor → Aktivierung von G-Protein → aktivieren Effektorproteine (Ionenkanäle oder Enzyme, die intrazelluläre second messenger erzeugen)
  • Autorezeptoren: präsynaptische Rezeptoren, die für „eigene“ Neurotransmitter empfindlich sind
  • EPSP-Summation: zeitlich, räumlich
  • IPSP: Shunting inhibition=Synapse verhindert, dass Stom durch Some in den Axonhügel fließt
  • Modulation: Synapsen mit an G-Proteine gekoppelte Neurotransmitterrezeptoren, führt nicht direkt zu EPSP/IPSP, sondern verändern die Wirkung von postsynaptischen Potenzialen